Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Für die Vermietung unserer Ferienwohnung und Zimmer gelten ausschließlich die AGB Ferienwohnung Becker Werdum

 

Allgemeine Geschäftsbedingung:


Vorab sei hier gesagt, dass wir alles tun werden, um unseren Gast zufrieden zu stellen.

Das Gespräch mit dem Gast ist uns wichtig!


1. Vertragsschluss


Mit der Buchung bietet der Gast dem Gastgeber den Abschluss des
Gastaufnahmevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind
die Beschreibung der Unterkunft und die ergänzenden Informationen (z. B.
Ortsbeschreibung, Internet), soweit diese dem Gast vorliegen.

Die Buchung kann schriftlich oder elektronisch (E-Mail, Internet) erfolgen und ist nach
der schriftlichen Bestätigung des Gastgebers verbindlich.

Der für Mitreisende buchende Gast oder der Auftraggeber der Buchung (Firmen,
Vereine, Gruppenverantwortliche) hat für alle Vertragsverpflichtungen von Gästen,
für welche die Buchung erfolgt, selbst, wie für eigene Verpflichtungen einzustehen.

Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung (Buchungsbestätigung)
zustande. Die Annahmeerklärung bedarf der schriftlichen Form und ist damit rechtsverbindlich.

Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein
neues Angebot des Gastgebers vor. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses
neuen Angebots zustande, wenn der Gast dem nicht innerhalb 1 Woche nach Erhalt der
Bestätigung widerspricht oder wenn er eine Anzahlung leistet.


2. Preise und Leistungen


Die im aktuellen Angebot genannten Preise sind Endpreise und schließen die
gesetzliche Mehrwertsteuer und alle Nebenkosten ein, außer der Kurtaxe.


3. Zahlung


Falls durch einen Online Vertrag nicht anders schriftlich festgelegt, wird der komplette
Reisebetrag bei Anreise fällig und ist in bar zahlbar.

Erfolgt bei Onlineverträgen die Anzahlung nicht fristgerecht, so ist der Gastgeber
berechtigt, nach vorheriger Anmahnung, vom Gastaufnahmevertrag zurückzutreten.
Dieses wird dann dem Gast schriftlich (E-Mail, Internet) mitgeteilt.


4. Rücktritt und Nichtanreise


Im Falle des Rücktritt durch den Gast/Auftraggeber, bleibt der Anspruch des Gastgebers
auf Bezahlung des vereinbarten Aufenthaltspreises, einschließlich des Verpflegungsanteils
und der Entgelte für die Zusatzleistungen, bestehen.

Der Gastgeber hat sich im Rahmen seines gewöhnlichen Geschäftsbetriebs, ohne
Verpflichtung zu besonderen Anstrengungen und unter Berücksichtigung des
besonderen Charakters der gebuchten Unterkunft (z. B. Nichtraucherzimmer/-wohnung,
Balkonzimmer) um eine anderweitige Verwendung der Unterkunft zu bemühen.

Nach dem von der Rechtsprechung anerkannten Prozentsätzen für die Bemessung
ersparter Aufwendungen, hat der Gast/Auftraggeber an den Gastgeber die folgenden
Beträge zu bezahlen, jeweils bezogen auf den gesamten Preis der
Unterkunftsleistungen (einschließlich aller Nebenkosten), jedoch ohne Berücksichtigung
etwaiger öffentlicher Abgaben wie Kurbeitrag:

bei Unterkünften ohne Verpflegung          90 Prozent

bei Übernachtung/Frühstück                   80 Prozent

Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird dringend empfohlen!

Die Rücktrittserklärung hat schriftlich (E-Mail, Internet) an den Vermieter zu erfolgen.


5. An- und Abreise


Die Anreise ist ab 14 Uhr üblich bis spätestens 19.00 Uhr (wenn nicht schriftlich etwas
anderes vereinbart wurde). Etwaige Verspätungen sind spätestens zum vereinbarten
Anreisezeitpunkt mitzuteilen. Erfolgt eine fristgerecht Anreise nicht, ist der Gastgeber
berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Unterkunft anderweitig zu vermieten und etwaige
Mietausfallkosten dem Gast/Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

Die Abreise hat bis 10 Uhr zu erfolgen. Bei nicht fristgemäßer Räumung der Unterkunft
kann der Gastgeber eine entsprechende Mehrvergütung verlangen. Die
Geltendmachung eines weitergehenden Schadens ist vorbehalten


6. Pflichten des Gastes, Mitnahme von Tieren, Kündigung durch den Gastgeber


Der Gast ist verpflichtet, die Unterkunft und ihre Einrichtungen sowie alle Einrichtungen
des Gastgebers nur bestimmungsgemäß zu behandeln.

Der Gast ist verpflichtet, auftretende Mängel und Störungen unverzüglich dem
Gastgeber anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen.

Der Gast kann den Vertrag nur bei erheblichen Mängeln oder Störungen kündigen. Er
hat zuvor dem Gastgeber die Möglichkeit zu geben im angemessenen Zeitraum Abhilfe
zu schaffen.

Eine Mitnahme oder Unterbringung von Haustieren ist nicht gestattet und kann zur
außerordentlichen Kündigung führen.